Trostteddy, Trostteddys, Kinder, Kinderlächeln, Helfen, Spenden, Klinikclowns, Kinderklinik, Altenheim,trost, leid, weinen, teddy, kind, kinder, krankenhaus, hospitz, arzt.
Ein Lächeln ist die beste Medizin

Dezember

21.12.2021

Trostteddys für die Zahnarztpraxis Dr. Hurt

Frau Knitter brachte Trostteddys und selbstgenähte Zähne in die Praxis von Frau Dr. Hurt in Perl-Besch (Saarland). Die Freude war wieder riesengroß. Jetzt können die kleinen Patienten wieder getröstet werden.



16.12.2021

Trostteddys für die internistische Praxis von Klünsch & Partner in Leverkusen-Opladen

"Hilfe wir brauchen Nachschub!" Dies war die Aufforderung an Frau Berger neue Trostteddys in die Praxis zu liefern. Hier bekommen die kleinen tapferen Patienten, die hier auch gegen Covid 19 geimpft werden, einen Trostteddy zur Belohnung.

Da Weihnachten vor der Tür stand, waren auch 20 Teddyengel dabei.



10.12.2021

Mützen und Trostteddys für das Elternhaus für krebskranke Kinder

Frau Berger und Mann brachten 2 große Körbe voll mit selbstgefertigten Mützen und Trostteddys im Elternhaus der Uniklinik Köln vorbei. 

Dort leben zur Zeit 13 Familien, die dort alle mit ihren Geschwistern wohnen können, bis diese krebskranken Kinder auf der Station genesen sind.

Im Elternhaus wird germeinsam gekocht, gegessen, gespielt, gelacht und geweint.


09.12.2021

Trostteddys für das Matthias Hospital in Rheine

Heute überbrachten 2 Damen vom Emsdettener Stricktreff zwei große Taschen voll mit Trostteddys.

08.12.2021

Übergabe im CMS Wohnheim Bergeck

Frau Berger und Mann fuhren heute nach Kürten  ins dortige Wohnheim. Auf Wunsch von Frau Cerella und Frau Lüttgen werkelte unsere Strickerin Frau Müller 20 Pferdchen und 16 Elefanten in 3 verschiedenen Varianten. Da jeder Heimbewohner etwas erhalten sollte, gab es noch 13 große Teddys dazu.

Anschließend ging es weiter nach Leverkusen zu Herrn Dr. Passon. Er freute sich sehr über die Teddyengelchen zur Weihnachtszeit.


07.12.2021

Trostteddys für das Borgholzer Krankenhaus

Unser Stricktreff in Emsdetten war wieder so fleißig, dass viele Trostteddys ans Borgholzer Krankenhaus gespendet werden konnten.