Trostteddy, Trostteddys, Kinder, Kinderlächeln, Helfen, Spenden, Klinikclowns, Kinderklinik, Altenheim,trost, leid, weinen, teddy, kind, kinder, krankenhaus, hospitz, arzt.
Ein Lächeln ist die beste Medizin

Juli

26.07.2012

Übergabe an die Kinderklinik
Amsterdamer Straße in Köln


Ein Korb voller Teddys und Co ging wieder auf die Frühchenintensivstation.


Oberarzt Dr. med Böckholdt mit 2 netten Krankenschwestern

Damit die großen Kinder auch noch etwas geschenkt bekommen, gingen wir auf die Suche nach Klinikclown Cocktelia. Wir wurden fündig auf Station A3.



Sie erzählte uns folgende Geschichte. "Ich besuchte die kleine Lea, die auf der Intensivstation lag und bitter weinte, weil ihr Teddy, der so schön über sie gewacht hat, plötzlich verschwunden war. Es ist an schlafen nicht mehr zu denken, sagte die besorgte Mutter. Da schaute ich in meinen großen Korb und holte einen Teddy heraus.
"Das gibt es doch nicht, meinte die Mutter, der sieht ja fast genauso aus wie ihr alter." Ihr kamen die Tränen und klein Lea strahlte übers ganze Gesicht. Hatte sie jetzt doch wieder einen Teddy, den sie knuddeln kann."


Schwester Anne und Cocktelia

05.07.2012

Übergabe im Seniorenheim Marie-Juchaz-Zentrum
in Köln-Chorweiler


Zusammen mit "Jolla Dihi" einer Clownin der Kölner-Klinik-Clowns übergaben wir heute 2 große Körbe voller
Trostteddys und Glücksbärchen. Die Bewohner aus dem Seniorenzentrum konnten es gar nicht mehr erwarten, sich einen dieser niedlichen Teddys auszusuchen.
Alle diese anwesenden Bewohner leiden an Demenz und freuen sich trotzdem, solch einen schönen Teddy erhalten zu haben.


hinten links: "Jolla Dihi", Herr Beckmann
von links nach rechts: Bewohner des Seniorenzentrums mit ihren Betreuern
ganz rechts außen: Frau Schubert vom Köln-Mühlheimer Stricktreff

03.07.2012

Übergabe in der Kinderklinik
des Porzer Krankenhauses


"Mensch sind die schön!" Das war der erste Kommentar von Chefarzt Dr. med. Alfred Wiater.
Auch die herbeigeeilten Krankenschwestern und die Leiterin der Spielstube fanden unsere Teddys und Schutzengel besonders schön. Sie werden jetzt in der Kinderambulanz eingesetzt, wo sie traurigen oder weinenden Kindern wieder Freude schenken und Angst nehmen sollen.



Uwe Stumpf und Frau Hiltpold vor dem Krankenhaus

Bei der Übergabe


von links nach rechts: Stationsleitung Schwester Ellen, Herr Hiltpold, Frau Hiltpold,
Leiterin der Spielgruppe, Chefarzt Dr. Alfred Wiater