Trostteddy, Trostteddys, Kinder, Kinderlächeln, Helfen, Spenden, Klinikclowns, Kinderklinik, Altenheim,trost, leid, weinen, teddy, kind, kinder, krankenhaus, hospitz, arzt.
Ein Lächeln ist die beste Medizin

Juni

30.06.2014

diemercerie.com/aktuelles
Trost Teddy

 

„Ein Lächeln auf jedem Kindergesicht“ –
das ist unser Ziel.

Die Mercerie unterstützt die Aktion Trostteddy und beherbergt vorübergehend kleine Bären,  Enten und Hasen.

Annette und Petra vielen Dank für Eure Initiative!

Egal, ob ein Kind gerade einen Unfall hatte, im Krankenhaus liegt, um einen Angehörigen trauert oder sonst in Not geraten ist, wir möchten diesen Kindern Trost spenden, einen kleinen Glücksmoment erleben lassen und einen treuen Begleiter auf ihrem weiteren Weg schenken.

Der Verein sammelt Teddies und andere Puppen und Tierchen und verteilt sie an Krankenhäuser, Rettungswagen, Klinikclowns, Arztpraxen usw.

In unserem Fall ist die Abgabestelle für die Teddies - in der Mercerie. Von dort gehen die Teddies zur Haunerschen Kinderklinik, die sich schon sehr darüber freut.

Die Sachen dürfen gestrickt oder gehäkelt, aber auch genäht sein - nur waschbar müssen sie sein und nicht fusseln oder Knöpfe usw haben (also keine Mohairwolle o.ä.).

Die Aktion hat keinen Endetermin und wir würden uns sehr über eine rege Beteiligung freuen.
Weiterverbreitung ist durchaus erwünsch. 
http://trostteddy.de/blog/kostenlose-anleitungen/

 

26.06.2014

Zwei Übergaben in der Kölner Klinik Holweide

Nach langer Zeit, fanden wir endlich wieder die Gelegenheit die Klinik in Köln-Holweide zu besuchen.
Auf der Neugeborenenstation wurden wir auch schon sehnlichst erwartet. Schwester Bettina, die Stationsleitung und die beiden Krankenschwestern Petra und Claudia nahmen unsere Trostteddys mit Freuden entgegen.


Schwester Claudia, Schwester Bettina, Schwester Petra

Dann hatten wir einen schweren Gang vor uns.

Zusammen mit Gabi Rosendahl von der Gruppe "Sternenbärchen" gingen wir auf die Frühchenstation dieser Klinik. Dort wurden wir bereits von Schwester Silke begrüßt. "Sie wollten uns etwas für die Sternenkinder bringen?"
Gabi Rosendahl erzählte von den Sternenbärchen (Trostteddys ohne Gesicht) und warum es so wichtig für die Eltern von Sternenkindern ist, etwas in der Hand zu halten. Schwester Silke zeigte sich sehr verständnisvoll und versprach auch einen Teil der Sternenbärchen in den Kreissaal zu geben, damit im Falle eines Falles sofort gehandelt werden kann.
Unser Verein spendete zu den Sternenbärchen von Gabi Rosendahl noch im Patchworkstil selbstgenähte Decken. Darin sollen dann die Sternenkinder eingewickelt werden.

Wer mehr über die Gruppe Sternenbärchen wissen möchte der klicke einfach hier


Janine Dietrich, Schwester Silke Preuß, Ursula Rosendahl


25.06.2014

Ein großes Paket geht wieder an die Charité in Berlin

Wir freuen uns, den Kindern mit unseren Trostteddys wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubern zu können.
Für Therapiezwecke 
haben wir auch noch 4 Handpuppen beigelegt.



24.06.2014

Übergabe im Vinzenz-Pallotti-Hospital in Bergisch Gladbach

"Oh was sind die wieder schön geworden. Die Engel werden immer besser, immer professioneller." Dies war die einhellige Meinung aller auf der Neugeborenenstation arbeitenden Schwestern und der Pflege- und Stationsleitung. Nach kurzer Überprüfung ob keine Mutter da war, wurde ich ins Stillzimmer gebeten. Dort entstand dann dieses schöne Foto.

Stationssekretärin Frau Trimborn, Pflegedienstleitung Frau Kamps und eine Schwester

20.06.2014

Große Übergaben in der Uniklinik Köln

Heute war der große Tag von "Trostteddy und seine Freunde". Gleich auf 4 Stationen konnte er sich ausbreiten und damit neuen Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Zuerst gingen wir auf eine neue Station und zwar die

Kinderkardiologie Ambulanz
 


Wir wurden schon freudig erwartet. "Sie hat man uns schon angekündigt, kommen Sie mal mit!" Wir gingen dann in ein Behandlungszimmer, wo die kleine Johanna mit ihrer Mutter auf die Behandlung wartete. Was war das für eine Überraschung, als sie sich einen Trostteddy aussuchen durfte. Für diese Station haben die Damen extra "Herzteddys" gestrickt und genäht. Artig hat Johanna auch "Danke" gesagt. "Dies ist aber eine wundervolle Einrichtung. Das freut die Kinder bestimmt", war die Meinung von Johannas Mutter.

 

                                Schwester Gertrud und Schwester Brigitte  

                                                 die kleine Johanna

Dann ging es weiter in die

Zentrale Notaufnahme

Drei volle Körbe wechselten da den Besitzer. Auch hier wurden wir schon angekündigt und freudig erwartet. "Sie werden immer besser! Und den Kindern macht es eine riesige Freude, wenn sie nach der Behandlung fürs Tapfersein sich einen Trostteddy oder einen seiner Freunde aussuchen dürfen."


Schwester Wiendloch und Frau Dr. Linnartz

Nach einem kurzen Schwätzchen über unseren Verein mit der Feuerwehr aus Bergheim, die gerade einen Patienten brachte, ging es ins

Kinderkrankenhaus der Uni-Klinik

Stationsarzt, Stationspflegeleitung, eine weitere Ärztin und eine Krankenschwester erwarteten uns schon. "Sind die alle für uns?" war der erstaunte Kommentar, als sie die beiden vollen Körbe mit "Trostteddy und seine Freunde" sahen. Sie waren auch sofort für ein Foto bereit.


Ärztin Frau Düwick, Stationsarzt Dr. Freier, Stationspflegeleitung Nadine Engelhardt, Schwester Anne

Nachdem wir nun diese drei Stationen im Haupthaus der Uniklinik besucht hatten, ging es wieder zum Auto und wir fuhren dann zur

Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uni-Klinik Köln.

Frau Giese wartete schon sehnsüchtigst auf die Trostteddys und besonders auf die Handpuppen. "Wir haben einige Therapeuten, die mit Handpuppen bei den Kindern arbeiten. Wie können wir dies nur wieder gutmachen?"

"Ein paar schöne Geschichten über die Erlebnisse der Kinder mit unseren Teddys, das reicht uns schon. Denn ein Kinderlächeln ist auf jeden Fall gewiss."
  

 Mit einem guten Gefühl, wieder Kinder und Personal der Uniklinik glücklich gemacht zu haben, fuhren wir nach Hause.

Um 20.15 Uhr erreichte uns dann folgende Email:


"Liebe Trostteddy-Macher unser Sohn hat heute in der Notaufnahme der Uniklinik einen kleinen Trosthasen bekommen. Vielen lieben Dank. Der ist so süß und ließ ihn seine Schmerzen vom Laufradunfall schneller vergessen.
      Liebe Grüße Astrid R."

Da weiß man, wofür man sich ehrenamtlich engagiert.


14.06.2014

Übergabe in der Euregio -Klinik in Nordhorn

Beitrag von der Homepage der Klinik:

Neue Trostteddys für unsere Kinderklinik

Die Freude ist gelungen: Femmy Nip-Schinkel brachte kürzlich einen weiteren Schwung neuer Trostteddys für die Kinder unserer Kinderklinik und zeigte sich hoch erfreut: "Seit Februar 2013 haben wir in einer Gruppe mit neun Handarbeiterinnen mittlerweile über 300 Trostteddys gestrickt." Schwester Dagmar zeigte sich über die freundliche Spende sehr erfreut. "Die Teddys sind bei den kleinen Patienten sehr beliebt. Wir freuen uns über das tatkräftige Engagement", so Schwester Dagmar. Klinik-Clown Max nahm die Spende freudestrahlend entgegen.

 Frau Femmy Nip-Schinkel mit Klinik-Clown Max

Foto: Euregio-Klinik

13.06.2014

Übergabe im Kindergarten des katholischen Familienzentrums St. Marien in Steinheim

Frau Jutta Wortmeier vom Stricktreff in Horn-Bad Meinberg übergab wieder Trostteddys an das Familienzentrum.
Das Zentrum feiert am 15.Juni 100-jähriges Bestehen, und unsere Teddys wurden für diesen Zweck übergeben. Stefan Rasche vom Elternbeirat nahm sie in Empfang und war begeistert von der Idee und ihrer Ausführung.


10.06.2014

Trostteddys entern die Hautarztpraxis
von
Priv. Doz. Dr. med. Erdmann


Heute wechselte ein großer Korb voller "Trostteddys und seine Freunde" wieder den Besitzer.
Die Sprechstundenhilfen waren begeistert. "Endlich haben wir wieder die wunderschönen Teddys. Die Kinder freuen sich immer riesig, wenn wir sie zum Trost einen Teddy aussuchen lassen."